about

Conny Zenk ist Videokünstlerin und Performerin im Bereich der visuellen Musik. Ihre künstlerische Arbeit bewegt sich zwischen Performance, Neuer Zirkus und Medienkunst. Conny Zenk arbeitet transdisziplinär, künstlerisch forschend im Bereich der Projektion unter Verwendung digitaler Interfaces, Gadgets und Sensorik – performativ, raumbezogen und im urbanen Kontext. Seit 2017 kuratiert sie die partizipative und audio-visuelle Veranstaltungsreihe “RAD Performance”. 2008-2012 gründet sie das Performancekollektiv “ffid” im Kontext audio-visueller Objektmanipulation, das seit 2017 in Rahmen von selfieDREAMER weiterentwickelt wurde. 

Conny Zenk arbeitet seit 2007 als Künstlerin im Bereich der visuellen Musik und bespielt seitdem nationale und internationale Festivals mit visuellen Installationen und Performances (u.a. REAL DEAL, Donaufestival Krems, sound:frame, Meteo Festival, unlimited, Konfrontationen, Mapping Festival, Festival du Nouveau Cinema, Animator Film Festival, Vienna Shorts, Ars Electronica Festival, Klangmanifeste, Sonic Territories, u.v.m.) Mediale Choreografien und alternative Produktionstools im Bereich der Dokumentation und Video-Installation stehen im Fokus der künstlerischen Forschung im Rahmen von zahlreichen Workshops. (u.a. Stadtrecherchen – Burgtheater Wien, Universität für angewandte Kunst Wien, Brunnenpassage Wien, Organhouse – Chongqing, Alle Fine Arts University – Addis Abeba, Beijing Dance Academy, u.v.m.) Im Bereich Tanz, Theater und neuer Zirkus leitet sie gemeinsam mit weiteren Künstler*innen Projekte, die sich mit körperlicher und medialer Interaktion durch soziale Netzwerke, Migration und Flucht auseinandersetzen. (ffid – Theater des Augenblicks, Radiokulturhaus, Fullframe Festival, PlumsFest, etc bastard looping – Tanzquartier Wien, bastard crowd mobile (angewandte innovation lab), smartphone migration (Tanzquartier Wien), stories on the run (Impulstanz Festival), mobile stories (WUK Wien).  

Conny Zenk studierte Digitale Kunst an der Universität für angewandte Kunst Wien (Ruth Schnell, Peter Weibel, Virgil Widrich); Bühnen- und Filmgestaltung an der Universität für angewandte Kunst Wien und Design & Innovation an der Tongji University Shanghai, sowie Gender Studies and der Universität Wien.  Ihre visuelle Arbeit verweist über die Bildkante hinweg auf den realen Raum und steht im Kontext zeitgenössischer Architektur und Stadt. 

Awards / Grants:
2020 – European Artist in Residency: Centriphery – Prin Banat – Timisoara / Rumania (upcoming)
2020 – BKA Residency – Red Gate – Beijing / China (upcoming)
2020 – Body Embedding Artist in Residency – Jogjakarta / Indonesia
2019 – European Artist in Residency: Centriphery – Festival of the Regions
2018 – International Artist Residency Kulangsu
2018 – Stipendiatin Künstlerresidenz Chretzeturm
2017 – VIS Award : Bulletproof / VENTIL  / Regie: Peter Kutin, Florian Kindlinger / Videoanimation
2013 – Outstanding Artist Award des BKA (Prämie gemeinsam mit Kathrin Stumreich) für Frauenkultur
2013 – University of Applied Arts Scholarship, Tongji University Shanghai
2012 – University of Applied Arts Scholarship, Tongji University Shanghai

Email: Conny Zenk

Bloggen auf WordPress.com.