minimal_Bodies

minimal_Bodies is a series of live improvised visual music by Conny Zenk. A multiple audio-visual release in cooperation with small forms sessions recorded in 2017 at nadaLokal, Vienna.

minimal_Bodies ist eine audio-visuelle Konzertreihe in der live improvisiertes Video auf improvisierte Musik trifft. Im Rahmen der Kooperation mit small forms sessions entsteht ein mehrteiliger visueller Release “minimal_Bodies” von Conny Zenk.

smallforms.org

cnc01_04_minimal_Bodies_ConnyZenk.png

“ Körper des Denkens
Denkakte d[ein]er Körper
__________________timbre “

Ramona Cidej zu minimal_Bodies, [Timbre] 2017

Inszenierte Bewegungsabläufe von Performer*innen wirken wie organische Impulse auf das Ausgangsmaterial zu minimal_Bodies. Mittels Handy-Kamera scannen die Performer*innen Teile ihrer Körper, die zu rasterförmigen, oszillierenden Linien und stroboskopartigem Flackern gefiltert werden. Es entsteht ein Effekt der Überblendung, wobei das konkrete Bild aus der Abstraktion hervortritt.

minimal_Bodies ist die Verbindung von Licht, Sound, Körper und Raum im Rahmen von small forms sessions. Conny Zenk entwickelt in einer mehrteiligen Konzertreihe und Record Session in Kooperation mit Musiker*innen von small forms sessions eine Serie an Improvisationen und audio-visuelle Releases.
minimal_Bodies . cc
10:54 Minuten | Sound: Christian Carracedo


minimal_Bodies . loc
8:41 Minuten | Sound: Luiza Schulz, Michael Franz Woels


minimal_Bodies . like this
5:34 Minuten | Sound: Réka Kutas


minimal_Bodies . cnc I
25:04 Minuten | Sound: Angélica Castelló, Noid, Gudinni Cortina

minimal_Bodies . cnc II
31:06 Minuten | Sound: Angélica Castelló, Noid, Gudinni Cortina


of hidden spaces 9:32 Minuten | Sound: Mia Zabelka, Zahra Mani

minimal_bodies.png

Über gaffaa

it's all about live, art and machines