minimal_Bodies

minimal_Bodies verhandelt die Körper als Zentrum der visuellen Improvisation. Als performender Körper im Sinne einer Live-Performance, als physischer Körper, der gefilmt, prozessiert, digitalisert und gerastert wird, sowie als geometrischer, drei-dimensionaler Körper, projiziert an die Wand geworfen, als Animation und im

minimal_Bodies

minimal_Bodies verhandelt die Körper als Zentrum der visuellen Improvisation. Als performender Körper im Sinne einer Live-Performance, als physischer Körper, der gefilmt, prozessiert, digitalisert und gerastert wird, sowie als geometrischer, drei-dimensionaler Körper, projiziert an die Wand geworfen, als Animation und im

mobile stories

Es sind über unterschiedlichste Medien-Kanäle mittlerweile viele Geschichten über Krieg, Formen grausamer Bedrohung, Flucht und ihre Risiken bekannt, und täglich kommen neue dazu. Während eine auf allen Seiten heftig geführte Diskussion über den Status und zukünftige Entwicklungen zwischen Integration und

mobile stories

Es sind über unterschiedlichste Medien-Kanäle mittlerweile viele Geschichten über Krieg, Formen grausamer Bedrohung, Flucht und ihre Risiken bekannt, und täglich kommen neue dazu. Während eine auf allen Seiten heftig geführte Diskussion über den Status und zukünftige Entwicklungen zwischen Integration und

Hausbesuch im space village / house call at the space village

Hausbesuch im space village  ein urbaner Performance-Parcours als intergalaktischer Tauchgang in die Raumkolonie aspern Seestadt Di. 18.10.2016 20.00h – 22.00h Treffpunkt „Fabrik“, Sonnenallee, aspern Seestadt, Wien (U2) „Am meisten Angst habe ich vor mir selbst“, ist die spontane Antwort eines Crewmitglieds

Hausbesuch im space village / house call at the space village

Hausbesuch im space village  ein urbaner Performance-Parcours als intergalaktischer Tauchgang in die Raumkolonie aspern Seestadt Di. 18.10.2016 20.00h – 22.00h Treffpunkt „Fabrik“, Sonnenallee, aspern Seestadt, Wien (U2) „Am meisten Angst habe ich vor mir selbst“, ist die spontane Antwort eines Crewmitglieds

VENTIL live @météo

25.08.2016 – NOUMATROUFF – MINUIT Michael Lahner (synthétiseur), Florian Kindlinger (guitare, synthétiseur), Katharina Ernst (batterie), Peter Kutin (guitare, électronique), Conny Zenk (vidéo). Meteo Festival Website Vienne est depuis les débuts du genre, un creuset pour les nouvelles formes d’expérimentations fécondes

VENTIL live @météo

25.08.2016 – NOUMATROUFF – MINUIT Michael Lahner (synthétiseur), Florian Kindlinger (guitare, synthétiseur), Katharina Ernst (batterie), Peter Kutin (guitare, électronique), Conny Zenk (vidéo). Meteo Festival Website Vienne est depuis les débuts du genre, un creuset pour les nouvelles formes d’expérimentations fécondes

Open studio „mobile_migration – stories on the run“

Open studio „mobile_migration – stories on the run“ Donnerstag, 11. August, 21:00, Volx/Margareten, Margaretenstraße 166 Hosts: Daniel Aschwanden & Conny Zenk Das Smartphone, als Tanzwerkzeug, als Musikinstrument, zur Dokumentation und als Kamera für Projektionen, also quasi als Produktionsmittel für vielfältige

Open studio „mobile_migration – stories on the run“

Open studio „mobile_migration – stories on the run“ Donnerstag, 11. August, 21:00, Volx/Margareten, Margaretenstraße 166 Hosts: Daniel Aschwanden & Conny Zenk Das Smartphone, als Tanzwerkzeug, als Musikinstrument, zur Dokumentation und als Kamera für Projektionen, also quasi als Produktionsmittel für vielfältige

upcoming: IMPULSTANZ

MOBILE MIGRATION 2016 sound: Veronika Mayer video: Conny Zenk Mobile Migration- stories on the run In the last months Daniel Aschwanden and Conny Zenk developed a research practice with refugees in the Café VOZO, a communication space run together by

upcoming: IMPULSTANZ

MOBILE MIGRATION 2016 sound: Veronika Mayer video: Conny Zenk Mobile Migration- stories on the run In the last months Daniel Aschwanden and Conny Zenk developed a research practice with refugees in the Café VOZO, a communication space run together by