Category: workshop

upcoming: IMPULSTANZ

MOBILE MIGRATION 2016 sound: Veronika Mayer video: Conny Zenk Mobile Migration- stories on the run In the last months Daniel Aschwanden and Conny Zenk developed a research practice with refugees in the Café VOZO, a communication space run together by students, artists and refugees located in the Red Cross Camp

Selfie : Stadt

Sounds, Bilder und Programme sozialer Medien auf unseren Smartphones fungieren als Ausgangsmaterial künstlerischer Reflexion. Als transdisziplinäre, öffentliche Praxis, zielt sie darauf ab, im aktuellen Diskurs zu den Themen der Integration und Mediation demokratischer Werte durch künstlerische Mittel neue Impulse zu setzen. Der Workshop ist Teil der Reihe „Shared Activities“ des

mobile stories _ workshops @VoZo

mobile stories what are the stories  your phone can tell? Let´s get our gadgets out and put them on the table . Share the contents stored and give Insights into our life by showing  traces of the recent and remote past, talk about it , but also about how we

performance @VoZo

mobile stories schafft ein Performanceformat für städtische Bewohner, unabhängig ihres biografischen oder geografischen Hintergrundes. Sounds und Bilder gespeichert im Smartphone dienen als Material für künstlerische Reflexion und Praxis, welche sich mit De- Konstruktionen von zunehmend flüssigen Identitäten auseinandersetzen. Storytelling, performative Selbstdarstellungen, solistische und kollektive Tänze, live-Re-Enactments (vorgängiger Bildproduktion), digitale und

pop-up MOBILE installation

Im Rahmen der Workshop Serie bastardCROWD[mobile] entstanden mehrere Pop-Up Mobile Installationen, welche die Workshopteilnehmer_innen unmittelbar in einen Reflektions-Prozess einbindet. Pop-Up MOBILES 2014-  

workshop: selfie shamansim @LP Art Space

Performance und zweitägiger intensiver Workshop im LP Art Space, Chongqing im Rahmen von selfie shamansim. Chongqing – China, August 2015 We are working and improvising with practices of „blending together“ different media, constituting hybrid formats including bodywork, performance as urban intervention and playing with gadgets. The workshops are aimed at

Symposium : The datafication of the public sphere

Das Symposium „the datafication of the public sphere“untersucht Implikationen einer schnell fortschreitenden Digitalisierung der Gesellschaft, fragt  nach den Grenzen der Partizipation und verhandelt Möglichkeiten einer Aneignung entspechender Technologien gegenüber Szenarien von Überwachung, Kontrolle und Ausbeutung. – The symposium “The datafication of the public sphere” examines the implications of a rapidly

Bloggen auf WordPress.com.