Kategorie-Archive: video

RETTUNG DES ZUFALLS @ SCORES N°10 // Philosophy On Stage #4 Artist Philosophers – Nietzsche et cetera

a cooperation of PEEK-Projekt* „Artist Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research“ and Tanzquartier Was tut der Körper des Performers? Aufgreifen, was ihm zufällt in der Performance, in der Improvisation, sich in Beziehung setzen, es aufgreifen und wieder fallen lassen, nicht festhalten, sich

RETTUNG DES ZUFALLS @ SCORES N°10 // Philosophy On Stage #4 Artist Philosophers – Nietzsche et cetera

a cooperation of PEEK-Projekt* „Artist Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research“ and Tanzquartier Was tut der Körper des Performers? Aufgreifen, was ihm zufällt in der Performance, in der Improvisation, sich in Beziehung setzen, es aufgreifen und wieder fallen lassen, nicht festhalten, sich

face scan : series

face.scan, a collection of digitally produced and graphically layered videos accomplished by an audio installation, presents 8-12 large projections, refering to the practice of the selfie. Only that the the material is recorded as digital video instead of as a

face scan : series

face.scan, a collection of digitally produced and graphically layered videos accomplished by an audio installation, presents 8-12 large projections, refering to the practice of the selfie. Only that the the material is recorded as digital video instead of as a

selfie looping at #velak export

live recording of the audio-visual improvisation with Veronika Mayer at #velak export, cinema nova, Brusseles. #pics by Thibaut De Lestré

selfie looping at #velak export

live recording of the audio-visual improvisation with Veronika Mayer at #velak export, cinema nova, Brusseles. #pics by Thibaut De Lestré

Installation : bastardCROWD[mobile]

Die audio-visuelle Installation zeigt ein kontrastierendes Verfahren zum alltäglichen ephemeren und flüchtigen Datenproduzieren der social media. Es handelt sich um eine Anhäufung von Daten, in der Smartphones zu Speichermedien werden, welche Bewegungschoreografien spielen und modulieren. In ihrer Statik und zeitlichen

Installation : bastardCROWD[mobile]

Die audio-visuelle Installation zeigt ein kontrastierendes Verfahren zum alltäglichen ephemeren und flüchtigen Datenproduzieren der social media. Es handelt sich um eine Anhäufung von Daten, in der Smartphones zu Speichermedien werden, welche Bewegungschoreografien spielen und modulieren. In ihrer Statik und zeitlichen

LABADI RISING @ LES RENCONTRES INTERNATIONALES DE CINÉMA NOUVEAU ET ART CONTEMPORAIN

Les Rencontres Internationales 3rd December 2014 – 5.30pm – Gaîté Lyrique / Paris in the context of the short film series: URBAN PUBLIC HD-Video 3 min. 33 sec. Vienna, Accra 2014 Daniel Aschwanden / Conny Zenk Sound: Matthias Hurtl In

LABADI RISING @ LES RENCONTRES INTERNATIONALES DE CINÉMA NOUVEAU ET ART CONTEMPORAIN

Les Rencontres Internationales 3rd December 2014 – 5.30pm – Gaîté Lyrique / Paris in the context of the short film series: URBAN PUBLIC HD-Video 3 min. 33 sec. Vienna, Accra 2014 Daniel Aschwanden / Conny Zenk Sound: Matthias Hurtl In

B. Y. O. B. – Shanghai

mobile audio-visual performance @basement 6 | Shanghai 2013 mobile Video-Projektion / Performance-Konzept mittels Mini-Laser Projektionen im urbanen Stadt-Raum, sowie Mikro-Performance für 1-10 Personen. Erste Präsentationen und Labore: Wien: Setzkasten On|nO #1, AIL – angewandte innovation lab, Shanghai: basement6, Beijing: Zajia

B. Y. O. B. – Shanghai

mobile audio-visual performance @basement 6 | Shanghai 2013 mobile Video-Projektion / Performance-Konzept mittels Mini-Laser Projektionen im urbanen Stadt-Raum, sowie Mikro-Performance für 1-10 Personen. Erste Präsentationen und Labore: Wien: Setzkasten On|nO #1, AIL – angewandte innovation lab, Shanghai: basement6, Beijing: Zajia

Visual Sound . Open Music

Im Rahmen von „open music“ realisieren Brigitta Bödenauer, Daniel Lercher, Vinzenz Schwab und Conny Zenk zwei speziell für „open music“ entwickelte Performances, in denen Bild und Ton gleichberechtigt in Erscheinung treten. Beide verwenden unterschiedliche Ansätze zur räumlichen Anordnung und Interaktion

Visual Sound . Open Music

Im Rahmen von „open music“ realisieren Brigitta Bödenauer, Daniel Lercher, Vinzenz Schwab und Conny Zenk zwei speziell für „open music“ entwickelte Performances, in denen Bild und Ton gleichberechtigt in Erscheinung treten. Beide verwenden unterschiedliche Ansätze zur räumlichen Anordnung und Interaktion